Direkt zu:
Marktplatz Lage am Markttag

Medizinische Versorgung in Lage

Verbesserung der medizinischen Versorgung durch Ansiedlung weiterer Ärzte mit Hausarztstatus

Zum 01.01.2013 hatte die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen –Lippe (KVWL) ihre Bedarfsplanung neu strukturiert und auf 111 sog. Mittelbereiche (kreisfreie Städte / Zusammenschluss kreisabhängiger Gemeinden) heruntergebrochen. Ziel dieser Neustrukturierung war eine feingliedrige Steuerung auf lokaler hausärztlicher Versorgungsebene .

Nach den maßgeblichen Berechnungen der KVWL bestand im Kreisgebiet Lippe eine deutliche Überversorgung (> 111%) in allen Fachärztebereichen. Diese Aussage ließ jedoch keine Schlüsse über eine gleichmäßige Verteilung des Fachärzteangebotes in der Region zu.

Hausärztlichen Versorgungs- bzw. Mittelbereich

Lage mit seinen fünfzehn Ortsteilen bildet einen eigenen und räumlich abgeschlossenen hausärztlichen Versorgungs- bzw. Mittelbereich. Mit im April 2014 fünfzehn praktizierenden Hausärzten, von denen 13 in der Kernstadt und drei in den Ortsteilen Waddenhausen, Heiden und Hörste ansässig waren, führte dieses zu einem Versorgungsgrad von 72,4% . Da der von der KVWL definierte Grenzwert von 75% unterschritten ist, bestand im Stadtgebiet Lage damit eine Unterversorgung.

Vier neue Hausärzte in Lage

Die intensiven Bemühungen aller Beteiligten und die finanziellen Hilfestellungen durch bereitgestellte Strukturfondmittel der Kassenärztlichen Vereinigung führten in 2015 dazu , dass  vier neue Hausärzte für die Kernstadt Lage gewonnen werden konnten. Damit steig in Lage der hausärztliche Versorgungsgrad der Lagenser Bevölkerung von rund 72% auf 92%.

Dieser Erfolg darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass voraussichtlich bis zum Jahr 2020 mind. vier weitere Hausärzte in den Ruhestand gehen werden. Zudem wird sich die bisher vorhandene Versorgungssituation in den Ortsteilen wegen fehlender Nachfolgeperspektiven weiter verschärfen.

Entwicklung des Ärztestandortes Lage

Vor diesem Hintergrund ist es unabdingbar in den bisherigen Anstrengungen nicht nachzulassen und Lage zu einem guten Ärztestandort zu entwickeln um dadurch rechtzeitig jungen Ärztenachwuchs auf die bestehenden Möglichkeiten vor Ort aufmerksam zu machen und an die Region zu binden.

Weitere Informationen sind dem nebenstehenden Expsosé zur hausärztlichen Versorgung in Lage zu entnehmen.