Direkt zu:
Rathaus 1

Abgeschlossenheitsbescheinigung

Leistungsbeschreibung

Soll ein Gebäude in Wohnungs- oder Teileigentum aufgeteilt werden, benötigen Sie eine Bescheinigung, dass die Wohnungen oder sonstigen Räume in sich abgeschlossen sind. Für die Abgeschlossenheit muß innerhalb jeder Wohnung eine Wasserver- und entsorgung, eine Kochgelegenheit und ein WC vorhanden sein.

Die Abgeschlossenheitsbescheinigung wird vom Grundbuchamt beim Amtsgericht als Anlage zur Eintragung von bestimmten Rechten - meistens die Einrichtung von Sondereigentum gemäß Wohnungseigentumsgesetz (WEG)/Eigentumswohnungen  - benötigt. Die Ausgabe erfolgt zusammen mit dem genehmigten (= gesiegelten) Aufteilungsplan.

Im Rahmen der Erteilung einer Abgeschlossenheitsbescheinigung wird vom Bauaufsichtsamt nicht geprüft, ob die von ihnen mitgeteilten Katasterangaben im Einzelfall korrekt sind. Die korrekte Bezifferung in den Plänen ist besonders zu beachten.

Das Grundbuchamt erkennt die Abgeschlossenheitsbescheinigung nur dann an, wenn unter anderem die angegebene katastermäßige Bezeichnung des Grundstückes (Gemarkung, Flur, Flurstück/e) vollständig mit den Angaben im Grundbuch, die ständig aktualisiert werden, übereinstimmt.

Wird die Abgeschlossenheitsbescheinigung vom Grundbuchamt wegen Unvollständigkeit nicht anerkannt und muss deswegen durch das Bauaufsichtsamt nachträglich berichtigt werden, kann erneut eine Verwaltungsgebühr erhoben werden.

Gebühren

Die Gebühren werden nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung des Landes Nordrhein-Westfalen errechnet. Die Gebühr richtet sich nach der Anzahl der gewünschten Ausfertigungen und nach der Anzahl der Sondereigentumsanteile. Die Gebühr beträgt mindestens 100,- €.

Zahlungsart

Überweisung

Benötigte Unterlagen

Antrag

  • schriftlich
  • vom Eigentümer unterschrieben
  • Name und Anschrift des Eigentümers
  • Lage des Grundstücks (Ort, Straße, Hausnummer, Gemarkung, Flur, Flurstück)

und Anlagen (2-fach)

  • Lageplan neueren Datums, Maßstab 1 : 500
  • Ansichten sämtlicher Gebäude auf dem Grundstück, Maßstab 1 : 100
  • Schnitte sämtlicher Gebäude auf dem Grundstück, Maßstab 1 : 100
  • Grundrisse von jedem Geschoss, Maßstab 1 : 100
  • Aufteilungsplan mit Zuordnung der Räume zu den einzelnen Wohnungen. Die Räume (auch Garagen) sind in den Plänen mit arabischen Zahlen zu kennzeichnen. Gleiche Zahlen bedeuten dabei die Zugehörigkeit zur gleichen Wohnung. Alle Räume, die nicht mit einer Zahl versehen sind, befinden sich automatisch in Gemeinschaftseigentum.

 

Rechtliche Grundlagen / Informationen

WoEigG

Links zu weitergehenden (Fach-)informationen / Formularen / Broschüren