Direkt zu:
Rathaus 1
20.01.2017

World-Café - Jugend diskutiert mit Politik

Lagenser Jugendmitwirkungsforum im Gespräch

Was wünschen sich junge Menschen in Lage von ihrer Stadt? Welche Freizeitangebote und Sportaktivitäten sollen angeboten werden? Was kann an den Schulen getan werden, damit Jugendliche und Kinder sich dort wohl fühlen? Das und mehr waren die Themen des ersten Lagenser World Café Ende letzten Jahres.

Das Jugend-Mitwirkungs-Forum (JMF) Lage wollte mit dieser anderen Form der Diskussion Jugendliche aus Lage mit den Politikerinnen und Politikern der Stadt ins Gespräch bringen, um so neue Ideen und Impulse für ein junges Lage zu entwickeln.

Bei einem World-Café werden die aktuellen Themen und Ideen auf einer beschreibbaren Tischdecke festgehalten. Die Diskussionsteilnehmer des Jugendmitwirkungsforums und der Politik wechselten je nach Interesse zwischen den Tischen und brachten ihre Beiträge ein. Die mit Ideen und Vorschlägen beschriebenen Tischdecken präsentierten aufgehängt an einer Wand für alle sichtbar die Ergebnisse des World-Café. Auch im HoT fanden sich zahlreiche Anregungen, die die etwa zwanzig Jugendlichen den gut fünfzehn Politikerinnen und Politkern mit auf den Weg gaben.

Deutlich wurde, dass Jugendliche in der Politik ihrer Stadt mitreden wollen. Der Wunsch nach Fahrten von Linienbussen in den Abendstunden wurde genannt, ebenso wie ein Bustransfer zum Kino an den Wochenenden. Gewünscht wurde auch eine Kneipe oder Disco für junge Menschen in Lage, um sich mit Freunden zu treffen und nicht zum Tanzen nach Bielefeld fahren zu müssen.

Angeregt wurde ein engerer Kontakt zu den Entscheidungsträgern der Stadt Lage, etwa durch Politiker, die im Schulunterricht ihre Arbeit erklären. An ihren Schulen würden die Jugendliche gerne schönere Außenanlagen und mehr gesundes, frisches Essen in Mensen und Cafeterien bekommen. Auf dem Schulhof der Sekundarschule werden Möglichkeiten der sportlichen Aktivität in den Pausen vermisst (z.B. ein Bolzplatz). Eine Idee war ein besonderer Schultag, an dem sich die Sportvereine mit ihren Angeboten direkt in den Schulen vorstellen. Bei der Stadtentwicklung möchten junge Menschen, dass freies WLan in der Stadt und überdachte Bushaltestellen für sie berücksichtigt werden. Über Angebote der Stadt würden Jugendliche gerne mehr über die Kultur und das Leben von Flüchtlingen und Zuwanderern erfahren.

Nach der angeregten Denkarbeit konnten sich alle an einem ausgiebigen Fingerfood-Buffet stärken. Dabei ergaben sich zahlreiche ungezwungene Gespräche zwischen jungen und älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Alle waren sich einig, dass an diesem gelungenen Abend viele neue Impulse für das Leben junger Menschen in Lage angeregt wurden.

Die Jugendlichen des Jugend-Mitwirkungs-Forums hoffen und wünschen sich, dass durch das World-Café Veränderungen in ihrer Stadt auf den Weg gebracht werden.

Quelle: Stadt Lage - Der Bürgermeister - Öffentlichkeitsarbeit