Direkt zu:
Sitzung des Rates der Stadt Lage in der Aula des Schulzentrums Werreanger

Rat und Ausschüsse

Der Rat der Stadt Lage in seiner 10. Legislaturperiode

Der Rat der Stadt Lage wird von den Bürgerinnen und Bürgern in allgemeiner, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Durch die Kommunalwahlen im Mai 2014 wurden die Damen und Herren des Rates der Stadt Lage für die 10. Legislaturperiode für die Dauer von sechs Jahren (2014 bis 2020) gewählt. Diese Ausnahme von der in der Regel fünf Jahre währenden Wahlperiode war vorab durch Landesgesetzgebung festgelegt worden, um im Jahre 2020 in Nordrhein-Westfalen wieder in einer verbundenen Wahl die Kommunalparlamente und die (Ober-)Bürgermeister wählen zu können.

Die Größe des Rates der Stadt Lage bestimmt sich nach der Einwohnerzahl. Gemäß § 3 Abs. 2 a des Gesetzes über die Kommunalwahlen im Lande Nordrhein-Westfalen
(Kommunalwahlgesetz) KWahlG beträgt die Zahl der zu wählenden Vertreter für Gemeinden mit einer Bevölkerungszahl über 30.000, aber nicht über 50.000 44, davon 22 in Wahlbezirken. Die Gemeinden können durch Satzung die Zahl der zu wählenden Vertreter um 2, 4 oder 6, davon je zur Hälfte in den Wahlbezirken, verringern.

Der Rat der Stadt Lage hat in seiner Sitzung am 24. April 2008 per Satzungsbeschluss festgelegt, dass die Zahl der nach § 3 Kommunalwahlgesetz in den Rat der Stadt Lage zu wählenden Vertreterinnen und Vertretern auf 40 und die Zahl der Wahlbezirke auf 20 festgesetzt wird.

Die Sitzverteilung sowie das Gesamtergebnis der Kommunalwahlen vom 25.05.2014 sind den nebenstehenden Grafiken des Kommualen Rechenzentrums Lemgo zu entnehmen.